Seit 1995 in Kiel und Flensburg – für meine Mandanten

Ihre Fachanwältin für Familienrecht –
wie darf ich Ihnen helfen?

Was ist Elternunterhalt und wie bekomme ich es?

In bestimmten Fällen können auch Kinder gegenüber ihren Eltern und sogar die Enkel gegenüber den Großeltern unterhaltspflichtig sein. Grundsätzlich ergibt sich eine gegenseitige Unterhaltsverpflichtung von Verwandten in gerader Linie aus dem Gesetz, § 1601 BGB. Dieser Personenkreis schließt die leiblichen Kinder, Kindeskinder und adoptierte Kinder ein.

Zwei weitere Bereiche, die das Unterhaltsrecht regelt, sind

- der Trennungs- und Geschiedenenunterhalt
- der Kindesunterhalt.

Wird etwa ein Elternteil pflegebedürftig und in einem Pflegeheim untergebracht, kann es passieren, dass die Heimkosten nicht durch das eigene Einkommen des Pflegebedürftigen gedeckt sind. Neben der Eintrittspflicht des Ehegatten sind insbesondere die Kinder unterhaltspflichtig.

Da Eltern ihre Kinder meist nicht selbst unterhaltsrechtlich in die Pflicht nehmen, springt im Fall ungedeckter Pflegeheimkosten zunächst das Sozialamt ein. Die verauslagten Zahlungen holt es sich bei den Kindern wieder. Der Unterhaltsanspruch des pflegebedürftigen Elternteils gegenüber seinen Kindern geht kraft Gesetzes auf das Sozialamt über.

Auch Enkelkinder können in die Pflicht genommen werden, falls die Kinder des Pflegebedürftigen nicht leistungsfähig sind. Der Unterhaltsanspruch gegenüber Enkelkinder geht allerdings nicht auf das Sozialamt über, das daher keine Auskünfte und auch keine Unterhaltsleistungen verlangen darf. Diesen Anspruch müsste ein pflegebedürftiges Elternteil selbst von seinem Enkelkind einfordern.

Die Berechnung des Unterhaltes ist von vielen Faltoren abhängig und ich freue mich darauf, Sie bei Ihrem Fall zu unterstützen.

Ansprüche & Verpflichtungen
Kommen Unterhaltsverpflichtungen auf mich zu und wie fallen diese aus?

Kindesunterhalt
Was hat es mit der Düsseldorfer Tabelle auf sich?
Kann man mich zur Unterhaltszahlung zwingen?

Geschiedenenunterhalt
Habe ich Unterhaltsansprüche im Scheidungs- oder Trennungsfall?
Welche wären das?

Elternunterhalt
Wie berechnen sich Unterhaltsleistungen?
Ab wann werde ich dazu in die Pflicht gezogen?

Kontaktieren Sie mich gerne für eine kostenfreie Ersteinschätzung Ihrer Lebenssituation.

Rechtsanwältin Frauke Hassel-Schmitz 
Fach­an­wäl­tin für Fa­mi­li­en­recht und zer­ti­fi­zier­te
Me­dia­to­rin, seit 1995 als Rechts­an­wäl­tin rund um Kiel und Flensburg tä­tig.

Als langjährige Rechtsanwältin mit Fachgebiet Familienrecht und zertifizierte Mediatorin blicke ich auf mehr als drei Jahrzehnte Berufserfahrung zurück, die mir ermöglichen, Sie in Ihrem individuellen Fall sowohl umfassend und einfühlsam zu beraten als auch zielsicher und kompetent zu vertreten, sei es vor Gericht oder in einer außergerichtlichen Streitschlichtung.

Die Erfahrung hat mir gezeigt, wie wichtig es ist, Konflikte wie Scheidungen und Trennungen möglichst einvernehmlich und ohne Streit über die Bühne zu bringen. In der Vermittlung zwischen Streitparteien liegt ein Schwerpunkt meiner Tätigkeit als Rechtsanwältin und Mediatorin.

Mit mir haben Sie in Rechtsangelegenheiten eine vertrauensvolle und zuverlässige Partnerin an Ihrer Seite.

Telefon (Kiel): 0431/22130190

Kiel
Rechtsanwältin
Frauke Hassel-Schmitz
Bollhörnkai 1
24103 Kiel

Fax: 0431/221301-99
fhs@familienrechtskanzlei-kiel.de

Telefon (Flensburg): 0461/98819

Flensburg
Rechtsanwältin
Frauke Hassel-Schmitz
Europastrasse 33
24976 Handewitt / IT Jarplund

Fax: 0431/221301-99
fhs@familienrechtskanzlei-kiel.de