Anwalt für Scheidungen in Kiel

Schon lange bevor der schwierige Entschuss zu einer Scheidung gefallen ist, stellen sich viele zumindest einige der folgenden Fragen:

Ich berate Sie gern!

Nach deutschem Recht ist die Scheidung möglich, wenn die Ehe als gescheitert gilt. Hiervon gehen die Familiengerichte in Kiel und Flensburg immer dann aus, wenn die Eheleute mindestens ein Jahr ehebedingt voneinander getrennt leben und beide geschieden werden wollen.

"Für eine Scheidung muss man mindestens ein Jahr in Trennung leben."

Mindestens ein Ehegatte muss anwaltlich vertreten sein, der andere Ehegatte benötigt in einem Scheidungsverfahren vor dem Familiengericht keinen Scheidungsanwalt und kann lediglich zustimmen. Der weit verbreitete Irrglaube, ein Anwalt könne bei einer Scheidung beide Eheleute in einem Scheidungsverfahren vertreten, ist unzutreffend. Wenn Eheleute berichten, „aus Kostengründen lediglich einen einzigen Anwalt beauftragt zu haben“, bedeutet dies lediglich, dass ein Ehegatte durch einen Anwalt in Kiel den Scheidungsantrag hat stellen lassen und der andere – nicht anwaltlich vertreten – zugestimmt hat.


Erfahrungen & Bewertungen zu Frauke Hassel-Schmitz

Seit 1995 in Kiel und Flensburg

Ihre Fachanwältin für Familienrecht

Das Thema Scheidung kennt leider viele Betroffene. Zwar ist die Scheidungsquote in Deutschland seit 2005 rückläufig, aber noch immer endet jede dritte Ehe damit, dass einer der Ehepartner einen Rechtsanwalt mit der Einreichung eines Scheidungsantrages beauftragt. Wenn Sie einen Scheidungsanwalt in Schleswig Holstein oder Hamburg suchen, können wir Ihnen gern helfen. Mit dem Hauptsitz in Kiel und Zweigstellen in Flensburg und Hamburg möchten wir Sie über einige Fakten informieren, die Sie rund um eine Scheidung wissen sollten.

Ab wann ist eine Ehescheidung möglich?

Den Scheidungsantrag können unsere Scheidungsanwälte von Kiel aus für Sie einreichen, wenn Sie und Ihr Ehepartner mindestens ein Jahr „ehebedingt voneinander getrennt leben.“ Hierbei ist nicht zwingend erforderlich, dass ein Ehegatte aus der gemeinsamen ehelichen Wohnung auszieht. Wichtig ist jedoch, dass die Ehegatten mindestens zwölf Monate lang getrennt von Tisch und Bett leben. Es ist also ausreichend, wenn die Eheleute in getrennten Schlafzimmern leben und keine Versorgungsleistungen wie waschen, einkaufen, etc mehr füreinander erbringen.

Wenn eine derartige Trennung zwischen Eheleuten erfolgt ist, geht der Gesetzgeber davon aus, dass die Ehe gemäß § 1565 Abs. 1 BGB gescheitert ist. Auf Antrag eines Ehegatten kann dann die Scheidung ausgesprochen werden.

Wie lange ein Scheidungsverfahren vor dem Familiengericht dauert, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dabei spielt unter anderem eine Rolle, ob der Versorgungsausgleich durchgeführt werden muss (Ausgleich der in der Ehe erworbenen Rentenanwartschaften) oder ob noch weitere Scheidungsfolgen wie Unterhalt, Aufteilung des Vermögens sowie Umgangs oder Sorgerecht betreffend die gemeinsamen Kinder auch gerichtlich anhängig zu machen sind, weil hierüber Streit besteht.

Unsere Rechtsanwälte für Familienrecht in Kiel beraten Sie gern zu den dabei zu beachtenden Einzelheiten.

Ist eine Scheidung auch ohne einen Scheidungsanwalt möglich?

Nein!

Es besteht jedoch die Möglichkeit einer einvernehmlichen Scheidung, was bedeutet, dass lediglich ein Ehegatte durch einen Rechtsanwalt oder eine Rechtsanwältin einen Scheidungsantrag stellen läßt und der andere Ehegatte lediglich zustimmt. Dies ist die schnellste und kostengünstigste Art der Scheidung, zumal sich auch die Scheidungskosten dementsprechend deutlich verringern.

Sollten innerhalb des Scheidungsverfahrens Folgesachen wie Fragen zum Unterhalt oder zur Vermögensauseinandersetzung mit geklärt werden, so ist die Vertretung beider Parteien durch einen jeweiligen Rechtsanwalt oder eine Rechtsanwältin entsprechend § 114 FamFG erforderlich.

Festzuhalten bleibt also, dass lediglich für die Ehescheidung die Vertretung eines Ehegatten durch einen Anwalt ausreichend ist. Wir als Fachanwälte für Familienrecht in Kiel beraten Sie gern, welche Vorteile und Nachteile damit verbunden sind.

Wie lange dauert ein Scheidungsverfahren in Kiel, Hamburg oder Flensburg?

Welcher Zeitraum von der Einreichung eines Scheidungsantrages durch einen Fachanwalt in Kiel bis zu einem rechtskräftigen Beschluß des Familiengerichts vergeht, lässt sich pauschal nicht sagen. Grundsätzlich ist es aber so, dass bei einer Ehedauer von weniger als drei Jahren eine schnelle Scheidung möglich ist. Dies gilt auch für den Fall, wenn die Eheleute die Durchführung des Versorgungsausgleichsverfahrens innerhalb einer Scheidung notariell ausgeschlossen haben oder den Ausschluss zu Protokoll geben im mündlichen Verhandlungstermin. Letzteres funktioniert aber wiederum nur dann, wenn beide Eheleute anwaltlich vertreten sind.

Sofern ein Ehegatte im so genannten Verbundverfahren Folgesachen wie Unterhalt, Vermögensauseinandersetzung oder Kindschaftssachen wie Umgangs – oder Sorgerecht anhängig macht, kann dies den Ablauf einer Scheidung auch deutlich verlängern.

Am Ende des Verfahrens erhalten beide Eheleute den so genannten Scheidungsbeschluss, der gut aufzubewahren ist, zumal es sich um eine Personenstandsurkunde handelt.Sofern Sie nach der Scheidung Ihren Namen ändern oder eventuell wieder heiraten wollen,müssen Sie diesen Beschluss beim Standesamt vorlegen.

Konkretere Angaben können wir machen, nachdem unsere Fachanwälte für Familienrecht in Kiel oder Flensburg alle Fakten Ihres Einzelfalls kennen. Nur nach der Kenntnis aller Aspekte können wir auch beurteilen, ob eventuell eine Härtefallscheidung ohne Trennungsjahr bei Ihnen in Frage kommt.

Was kostet eine Ehescheidung in Kiel?

Die Scheidungskosten setzen sich aus mehreren Positionen zusammen. Dazu gehören sowohl die Anwaltsgebühren als auch die an das Familiengericht zu zahlenden Gerichtsgebühren. Wie hoch sie ausfallen, leitet sich in erster Linie aus dem Verfahrenswert ab.

Bei einer Scheidung werden zunächst die dreifachen Nettoeinkünfte beider Ehegatten aufaddiert. Der sich hieraus ergebende Verfahrenswert erhöht sich im Falle der Durchführung des Versorgungsausgleiches um jeweils 10 % von diesem Wert pro auszugleichendes Anrecht. Bei immer mehr Familiengerichten spielt darüber hinaus auch ein Teil des vorhandenen Vermögens eine Rolle bei der Festlegung des Verfahrenswertes.

Bei unterhaltsrechtlichen Verfahren ergibt sich der Verfahrenswert aus rückständigem Unterhalt sowie laufendem Unterhalt. Hierbei ist der Betrag des rückständigen Unterhaltes maßgeblich sowie für den laufenden Unterhalt der Jahresbetrag.

Beispiel: Es ist rückständiger Unterhalt i.H.v. 800,00 € entstanden und es wird ein zukünftiger Unterhalt in Höhe von monatlich 200,00 € geltend gemacht.

Insgesamt ergibt sich ein Verfahrenswert i.H.v. 800,00 € zuzüglich zwölf Monate x 200,00 € und damit insgesamt 3200,00 €.

Bei vermögensrechtlichen Auseinandersetzungen ergibt sich der Verfahrenswert aus dem Vermögenswert selbst. Vorsicht also bei umfangreichen Vermögenswerten!

Hier ist es aus Kostengründen sinnvoll, die vermögensrechtlichen Fragen außergerichtlich durch unsere Scheidungsanwälte in Kiel klären zu lassen. Durch sogenannte Trennungs – und Scheidungsfolgenvereinbarungen können sie einvernehmlich, stressfrei und kostengünstig sämtliche Scheidungsfolgen regeln und diese rechtswirksam durch einen Notar beurkunden lassen.

Bei dem Entwurf solcher Vereinbarungen berücksichtigen wir die Wünsche beider Eheleute und versuchen eine konstruktive und allen Beteiligten gerecht werdende Lösung zu finden.

Selbstverständlich sind wir Ihnen auch dabei behilflich schon vor Ihrer Hochzeit einen Ehevertrag zu entwerfen, der ebenfalls allen Interessen gerecht wird und der Fairness für beide Ehegatten entspricht.

Vereinbaren Sie gerne einen Termin mit unserem Büro: 0431 22130190

Warum machen außergerichtliche Einigungen bei einer Scheidung Sinn?

Je mehr Dinge im Vorfeld der Ehescheidung unsere Fachanwälte für Familienrecht in Kiel außergerichtlich klären können, desto schneller kann das Scheidungsverfahren beendet werden. Das trifft sowohl auf Fragen des Unterhalts und des Sorgerechts als auch auf die vermögensrechtliche Auseinandersetzung zu. Sie sollten einen Scheidungsanwalt frühzeitig einschalten, um direkte Auseinandersetzungen beispielsweise zum Trennungsunterhalt oder über das Aufenthaltsbestimmungsrecht für die Kinder zu vermeiden. Solche unmittelbar zwischen den zu scheidenden Ehepartnern ausgetragenen Konflikte führen häufig zu einer Verhärtung der Fronten. Dadurch zieht sich das Scheidungsverfahren oft unnötig in die Länge.

Wir unterstützen Sie auch bei der Auflösung eingetragener Lebenspartnerschaften

Die Ehe für alle ist in Deutschland noch nicht so lange zulässig. Viele gleichgeschlechtliche Paare leben in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft. Bei der Aufhebung einer eingetragenen Lebenspartnerschaft müssen ähnliche Dinge wie bei einer Ehescheidung geregelt werden. Bei einer solchen Trennung können Sie unsere Fachanwälte für Familienrecht in Kiel natürlich ebenfalls begleiten. Ohne anwaltliche Begleitung können Sie die Aufhebung der Lebenspartnerschaft beim zuständigen Amtsgericht nicht beantragen. Für die Trennung eingetragener Lebenspartnerschaften durch einen Gerichtsbeschluss gilt inzwischen die gleiche Anwaltspflicht wie für die Ehescheidung. Auch die Kosten der Aufhebung einer eingetragenen Lebensgemeinschaft sind mit den Kosten einer Ehescheidung identisch.

Sie möchten eine Beratung zur Ehescheidung und zur Aufhebung eingetragener Lebenspartnerschaften? Sie wollen einen unserer Scheidungsanwälte in Kiel direkt mit Ihrer Vertretung beauftragen? – Dann vereinbaren Sie am besten direkt per Telefon einen Termin für eine kostenfreie Ersteinschätzung Ihres Falls!

Ablauf des Scheidungsverfahrens
Wie läuft eine Scheidung von satten?
Wie muss ich mich vorbereiten?

Kosten eines Scheidungsverfahrens
Kosten für eine Scheidung? 
Wer trägt diese Kosten?

Unterhaltskosten
Was passiert nach einer Scheidung?
Wie viel Unterhalt muss ich zahlen?

Kontaktieren Sie mich gerne für eine kostenfreie Ersteinschätzung.

Rechtsanwältin Frauke Hassel-Schmitz 
Fach­an­wäl­tin für Fa­mi­li­en­recht und zer­ti­fi­zier­te
Me­dia­to­rin, seit 1995 als Rechts­an­wäl­tin rund um Kiel und Flensburg tä­tig.

Als langjährige Rechtsanwältin mit Fachgebiet Familienrecht und zertifizierte Mediatorin blicke ich auf mehr als drei Jahrzehnte Berufserfahrung zurück, die mir ermöglichen, Sie in Ihrem individuellen Fall sowohl umfassend und einfühlsam zu beraten als auch zielsicher und kompetent zu vertreten, sei es vor Gericht oder in einer außergerichtlichen Streitschlichtung.

Die Erfahrung hat mir gezeigt, wie wichtig es ist, Konflikte wie Scheidungen und Trennungen möglichst einvernehmlich und ohne Streit über die Bühne zu bringen. In der Vermittlung zwischen Streitparteien liegt ein Schwerpunkt meiner Tätigkeit als Rechtsanwältin und Mediatorin.

Mit mir haben Sie in Rechtsangelegenheiten eine vertrauensvolle und zuverlässige Partnerin an Ihrer Seite.

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Datenverarbeitung auf der Webseite.

Telefon (Kiel): 0431/22130190

Kiel
Rechtsanwältin
Frauke Hassel-Schmitz
Bollhörnkai 1
24103 Kiel

Fax: 0431/221301-99
fhs@familienrechtskanzlei-kiel.de

Telefon (Flensburg): 0461/98819

Flensburg
Rechtsanwältin
Frauke Hassel-Schmitz
Europastrasse 33
24976 Handewitt / IT Jarplund

Fax: 0431/221301-99
fhs@familienrechtskanzlei-kiel.de